Urlauberseelsorge

Seelsorgerliche Begleitung von Feriengästen

Installation von Günter Rauch

"Öffne die Tür in eine andere Welt": so wie diese Installation des Land-Art-Künstlers Günter Rauch öffnet auch die ELKB mit ihrer seelsorgerlichen Begleitung Türen zu den Herzen Reisender, damit diese einen entspannten Urlaub haben.

Bild: Günter Rauch / www.alpinien.de

Ob Urlaub, eine Kur oder eine ärztliche Behandlung im Krankenhaus: Die Seelsorgerinnen und Seelsorger in zahlreichen Ferienorten und Kurbädern kümmern sich um die Gäste.

„Öffne die Tür in eine andere Welt.“ So lautet der Titel der Installation des Land-Art-Künstlers Günter Rauch, zu sehen auf dem obigen Foto zu diesem Artikel. Wer an diese Tür tritt, kommt unweigerlich ins Staunen. Den Augen eröffnet sich eine neue, eine weite Welt – als ob man durch eine Tür in einen neuen Raum eintritt. Bezaubernd ist der Anblick der Bergwelt. Einfach nur schön.

Zitat

Wir wünschen Ihnen, dass Sie Stille, Mystik und Schönheit der Berge in Ihrem Herzen bewahren können. Und dass Sie sich und Ihre Welt so sehen können, wie Gott Sie sich wünscht: entspannt, versöhnt, friedlich, liebevoll.

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger in den Urlaubsregionen

„Öffne die Tür in eine andere Welt.“ Die Tür steht hier als Zeichen für den Übergang in eine mystische, erhabene Welt, erläutern die Künstler ihr Werk. Ihr Wunsch an den Betrachter: „Hilf mit, diesen Gedanken weiterzutragen, um ihm an vielen Orten Gestalt zu geben. Sei achtsam, nimm die Stille, Schönheit und Mystik der Berge in dir auf und tauche ein in die Tiefe deiner eigenen Seele.“

„Öffne die Tür in eine andere Welt“ - auch die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern öffnet Türen und Herzen, damit Reisende und Gäste einen erfüllten Urlaub erfahren können. Gelegenheiten bieten sich zuhauf. Gottesdienste - ob in der Kirche oder unter freiem Himmel - tun der Seele einfach gut. Gute Musik lässt die Seele in all ihren Stimmungslagen schwingen. Ein geistreicher Vortrag gibt einen neuen Impuls. Ein stiller Kirchenraum lädt zur persönlichen Andacht ein.

Meine Gemeinde vor Ort

Geistliche und Ehrenamtliche begleiten die Gäste in der Zeit, die sie in Bayern verbringen. Sie sind gern Gesprächspartner, wenn die Urlauber einen Rat oder ein offenes Ohr wünschen. Ihre Einladung an die Gäste: „Kommen Sie. Zu sich. Wir schaffen Ihnen dafür Zeit und Raum, damit Sie einen Gruß des Himmels an sich erfahren.“


19.02.2016 / ELKB